Erweiterte
Suche ›

Moralische Dilemmata als wahre Widersprüche

Argumente für eine dialethistische Semantik im moralischen Diskurs

mentis,
Buch
24,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

Moralische Dilemmata lassen sich als Situationen charakterisieren, in denen sich eine Person zwei gleich starken moralischen Verpflichtungen gegenübersieht, die nicht beide zugleich erfüllt werden können. Mit diesen Situationen ist eine intuitiv gespürte Widersprüchlichkeit verbunden: Wofür sich die Person auch
entscheidet, immer scheint sie damit zugleich etwas moralisch Falsches zu tun.
In diesem Buch wird die spürbare Widersprüchlichkeit auf einen tatsächlichen logischen Widerspruch zurückgeführt, und es wird eine Lösung für dieses theoretische Problem moralischer Dilemmata entwickelt,
die in der Revision der klassischen Semantik im Sinne des Dialethismus – also der These, dass sich Wahrheit und Falschheit nicht ausschließen – besteht. Ziel ist es zu zeigen, dass eine parakonsistente Lösung für das
Problem moralischer Dilemmata, derzufolge wir es in diesen Situationen mit wahren Widersprüchen zu tun haben, eine ernst zu nehmende Alternative ist, die mindestens gleichberechtigt neben anderen Ansätzen steht – wenn sie sich nicht sogar in vielen Punkten als plausibler erweist.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Moralische Dilemmata als wahre Widersprüche
Autoren/Herausgeber: Helen Bohse-Nehrig
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783897858084

Seitenzahl: 190
Format: 23,3 x 15,4 cm
Produktform: Buch
Sprache: Deutsch

Helen Bohse-Nehrig,
geb. 1976, Studium der Philosophie, Volkswirtschaftslehre und Informatik an der Freien Universität Berlin, dort 2011 Promotion in Philosophie, 2003 Forschungsaufenthalt an der University of Melbourne, seit 2008 persönliche Referentin im Präsidium der Freien Universität Berlin.
Forschungsschwerpunkte: Metaethik, Philosophie der Logik

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht