Erweiterte
Suche ›

Nachträgliche Prognose vom Untergang der DDR

Taschenbuch
20,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die totalitäre DDR zerbrach an ihrer Wirtschaftsordnung. Das Ministerium für Staatssicherheit als allgegenwärtiger Wächter - auch über das „richtige“ Denken in der Wirtschaft - reichte bis tief in die Universitäten und Hochschulen der DDR hinein. An der Ingenieurhochschule Zwickau gab es mehr als vierzig Inoffizielle Mitarbeiter. Die MfS-Akten dokumentieren dies. Das konnte nicht ohne Auswirkungen auf das Denken und Wirken der Ökonomen an DDR-Hochschulen bleiben. Viele der alten Kader haben den Zusammenbruch überlebt und lehren jetzt Marktwirtschaft. Sie verhindern den dringend notwendigen Diskurs über die Ursachen des ökonomischen Desasters. „Die DDR verschwindet aus den Hörsälen, weil wir immer noch DDR sind“ schrieb der Autor dazu im Februar 2002 an den Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Dauert der Untergang der DDR an einigen Stellen also immer noch an?

Details
Schlagworte

Titel: Nachträgliche Prognose vom Untergang der DDR
Autoren/Herausgeber: Hans L Fischer
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783865820013

Seitenzahl: 432
Format: 20,5 x 13,5 cm
Produktform: Buch
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht