Erweiterte
Suche ›

Neue europäische Finanzarchitektur

Die Reform der WWU

Springer Berlin,
Buch
89,99 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

Finanzexperten aus Politik, Recht und Wirtschaft bieten eine Bestandsaufnahme zur Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (WWU). Sie analysieren ausführlich die einschlägige Rechtsprechung sowie finanzpolitische Instrumente wie Sixpack, Fiskalpakt und ESM.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Neue europäische Finanzarchitektur
Autoren/Herausgeber: Peter Hilpold, Walter Steinmair (Hrsg.)
Ausgabe: 2014

ISBN/EAN: 9783642378676

Seitenzahl: 269
Format: 23,5 x 15,5 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 590 g
Sprache: Englisch, Deutsch

Im Zuge der Finanzkrise ist die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) tiefgreifend umgestaltet worden. Die WWU war zuvor stark hinkend: Eine vollendete Währungsunion war auf eine nur schwach koordinierte Wirtschaftspolitik gestützt. Die Finanzkrise hat den Willen gestärkt, entschiedene Schritte in Richtung einer echten Wirtschaftsregierung („economic governance“) zu setzen. Die „neue WWU“ weist noch zahlreiche Bruchstellen auf. An anderen Stellen wird weiter gebaut. Insgesamt zeigt die WWU mittlerweile aber einen weit stärkeren Integrationsgrad. Den EU-Mitgliedstaaten wird einerseits eine größere Haushaltsdisziplin abverlangt, andererseits aber auch mehr wechselseitige Solidarität. In diesem Sammelwerk nehmen namhafte Experten eine Bestandsaufnahme zur WWU vor und verweisen auf die sich abzeichnenden Entwicklungslinien der neuen europäischen Finanzarchitektur. Ausführlich analysiert wird die einschlägige Rechtsprechung von EuGH und BVerfG. Behandelt werden Six-Pack, Fiskalpakt und ESM. Die Analyse erfolgt sowohl aus europarechtlicher, völkerrechtlicher und verfassungsrechtlicher Perspektive als auch aus wirtschaftswissenschaftlicher und politikwissenschaftlicher Warte.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht