Erweiterte
Suche ›

Neues Denken in der Sowjetunion. Gorbatschows Auffassung von Sozialpolitik

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Europa ab kaltem Krieg, Note: 2,3, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit soll sich mit dem politischen Handeln bzw. der politischen Vorstellung Gorbatschows hinsichtlich des Neuen Denkens in der Sowjetunion befassen. Wenn der.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Neues Denken in der Sowjetunion. Gorbatschows Auffassung von Sozialpolitik
Autoren/Herausgeber: Julia Bathge
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783656824954

Seitenzahl: 18
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Europa ab kaltem Krieg, Note: 2,3, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit soll sich mit dem politischen Handeln bzw. der politischen Vorstellung Gorbatschows hinsichtlich des Neuen Denkens in der Sowjetunion befassen. Wenn der Begriff Perestroika oder auch Neues Denken aufgeworfen wird, wird dies gleichgesetzt mit Wirtschaftsreformen. Diese stellen zwar den fundamentalen Teil der Perestroika dar, doch es darf nicht vergessen werden, dass ökonomische Veränderungen stets mit sozialen Umbrüchen einhergehen. Die beiden politischen Bereiche stehen in einem immerwährenden gegenseitigen Abhängigkeitsverhältnis. Aus diesem Grund liegt der Schwerpunkt dieser Arbeit in der Beschäftigung mit der Sozialpolitik Gorbatschows. Und zwar nicht, wie sie tatsächlich durchgeführt wurde, sondern welche Vorstellungen der Generalsekretär selbst von diesem politischen Feld hatte. Welche Ziele standen für ihn im Vordergrund? Welche Probleme sieht er im sozialen Bereich der Gesellschaft und welche Gebiete sollen seiner Meinung nach verändert werden?

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht