Erweiterte
Suche ›

Omnia vincit labor?

Narrative der Arbeit – Arbeitskulturen in medialer Reflexion

von
Frank & Timme,
Buch
48,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Welchen Stellenwert nimmt „Arbeit“ gegenwärtig in Kunst und Literatur ein? Wie inszenieren literarische und filmische Werke den Transformationsprozess der Arbeit? Fokussieren sie den konkreten Arbeitsprozess oder reflektieren sie meta-diskursiv unser Verhältnis zur Arbeit. Antworten sie unmittelbar auf die aktuelle Situation ungesicherter Arbeitsverhältnisse oder konterkarieren sie diese mit vergangenen Arbeitstopoi? Verhandeln sie Arbeit kontrapunktisch über deren Abwesenheit oder fokussieren sie auto-poietisch die eigene Textarbeit? Wie lassen sich schließlich Narrative der Arbeit formulieren, und woraus bestehen sie?
Die Beiträge liefern Antworten aus Perspektive der vergleichenden, germanistischen und slawistischen sowie romanistischen und anglistischen Literatur-, Kultur- und Medien- sowie Theaterwissenschaft, den Gender-Studies und der Human-Geographie.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Omnia vincit labor?
Autoren/Herausgeber: Torsten Erdbrügger, Inga Probst, Ilse Nagelschmidt (Hrsg.)
Aus der Reihe: Literaturwissenschaft
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783865965226

Seitenzahl: 474
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Sprache: Deutsch

Ilse Nagelschmidt ist Professorin für germanistische Literaturwissenschaft und Direktorin des Zentrums für Frauen und Geschlechterforschung an der Universität Leipzig.
Inga Probst ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) und promoviert zur Geopoetik postindustrieller Landschaften in der deutschsprachigen Literatur.
Torsten Erdbrügger promoviert an der Universität Leipzig über Differenzsetzungsstrategien in der Gegenwartsliteratur.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht