Erweiterte
Suche ›

Opernwelten

Oper – Raum – Medien

Schmidt, Erich,
Buch
39,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Beiträge des Bandes beschäftigen sich mit Darstellungsformen der Oper in anderen Kunstformen sowie in Medien des 20. und 21. Jahrhunderts. Oper zeigt sich dabei in verschiedenen Bildern und Vorstellungen, etwa als Ort gesellschaftlicher Konventionen und Repräsentationen, als Raum für erotische Vorstellungen oder als Symbol für den Traum von sozialem Aufstieg. Abhängig vom jeweiligen Medium und von der Entstehungszeit der Darstellung werden unterschiedliche Aspekte des Phänomens ‚Oper’ in den Blick genommen. Gleichzeitig tragen die verschiedenen Studien einem Desiderat der Forschung Rechnung, die sich bislang ausschließlich auf Einzelaspekte konzentriert hat, und eine interdisziplinäre und -mediale Perspektive, wie sie der vorliegende Band einnimmt, außer Acht gelassen hat.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Opernwelten
Autoren/Herausgeber: Kirsten Hagen, Martina Grempler (Hrsg.)
Weitere Mitwirkende: Martina Grempler, Kirsten Hagen, Klaus Kanzog, Rolf Lessenich, Klaus Ley, Thomas Meder, Joachim Paech, Klaus Pietschmann, Volker Roloff, Anne Scheuss, Bettina Schlüter, Rolf Tiedemann
Aus der Reihe: Allgemeine Literaturwissenschaft. Wuppertaler Schriften

ISBN/EAN: 9783503122295
Originalsprache: Deutsch

Seitenzahl: 164
Format: 21 x 14,4 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 245 g
Sprache: Deutsch

Die Beiträge des Bandes beschäftigen sich mit Darstellungsformen der Oper in anderen Kunstformen sowie in Medien des 20. und 21. Jahrhunderts. Oper zeigt sich dabei in verschiedenen Bildern und Vorstellungen, etwa als Ort gesellschaftlicher Konventionen und Repräsentationen, als Raum für erotische Vorstellungen oder als Symbol für den Traum von sozialem Aufstieg. Abhängig vom jeweiligen Medium und von der Entstehungszeit der Darstellung werden unterschiedliche Aspekte des Phänomens ‚Oper’ in den Blick genommen. Gleichzeitig tragen die verschiedenen Studien einem Desiderat der Forschung Rechnung, die sich bislang ausschließlich auf Einzelaspekte konzentriert hat, und eine interdisziplinäre und -mediale Perspektive, wie sie der vorliegende Band einnimmt, außer Acht gelassen hat.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht