Erweiterte
Suche ›

Paradigmen und Normalwissenschaft

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie, Note: 1,3, Universität zu Köln (Pädagogisches Seminar), Veranstaltung: Oberseminar: (Wie) lassen sich Erziehungs-/ Bildungsziele begründen? Antwortversuche vor dem Hintergrund gegenwärtiger Richtungen in der Erziehungswissenschaft, Sprache: Deutsch,.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Paradigmen und Normalwissenschaft
Autoren/Herausgeber: Eva Busch
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638245142

Seitenzahl: 18
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie, Note: 1,3, Universität zu Köln (Pädagogisches Seminar), Veranstaltung: Oberseminar: (Wie) lassen sich Erziehungs-/ Bildungsziele begründen? Antwortversuche vor dem Hintergrund gegenwärtiger Richtungen in der Erziehungswissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: [.] Der Wissenschaft wurde jahrelang Objektivität unterstellt und im alltäglichen
Umgang geht noch immer eine Vielzahl der Menschen von einer solchen
Objektivität aus.
Allerdings wurde mit diesem Mythos der Objektivität in der wissenschaftlichen
Diskussion im 20. Jahrhundert gründlich aufgeräumt.
Es wurde herausgestellt, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft weder ohne
eine weltanschauliche Grundlage noch ohne Elemente des Glaubens auskommt.
Einer der wichtigsten Köpfe ist in diesem Kontext ist Thomas S. Kuhn.
Der Wissenschaftstheoretiker Thomas S. Kuhn hat u.a. das Bild eines linearen
Verlaufs der Wissenschaftsgeschichte, das oft angenommen wird, kritisch unter
die Lupe genommen.
In seinem Buch „Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen“ hat er die
Entwicklung der Wissenschaft aus seiner Sicht beschrieben.
Seine These ist, dass sich wissenschaftliche Entwicklungen nicht durch
kontinuierliche Erweiterungen des Wissens ergeben, sondern aus so genannten
wissenschaftlichen Revolutionen.
In diesen Revolutionen wird ein anerkanntes Erklärungsmodell der Wissenschaft,
Kuhn nennt dies Paradigma, verworfen und durch ein neues ersetzt.
Bekannt geworden ist der von Kuhn geprägte Begriff „Paradigmenwechsel“.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht