Erweiterte
Suche ›

Parnassische Theoriebildung und romantische Tradition

Mimesis im Fokus der ästhetischen Diskussion und die "Konkurrenz" der Paradigmen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ein Beitrag zur Bestimmung des Parnasse-Begriffs aus dem Selbstverständnis der Epoche

Buch
73,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Anhand der zeitgenössischen Rezeption der Parnasse-Anthologie Le Parnasse contemporain sowie ausgewählter Werke der Poetologie, Literatur- und Kunstkritik wird in dieser Arbeit versucht, das zeitgenössische Selbstverständnis hinsichtlich der Eigenständigkeit des parnassischen Lyrikparadigmas zu rekonstruieren.Dabei erweist sich der Wandel des Konzepts der künstlerischen Nachahmung (Mimesis) als konstitutiv für die Transformation der Romantik durch den Parnasse: Dem Anspruch auf lebensweltliche Plausibilisierbarkeit wird eine 'transmimetisch' angelegte Auffassung vom Konstruktcharakter aller Kunst und mithin auch der Dichtung entgegengesetzt. Das Verhältnis von Natur und Kunst erfährt demnach gegenüber dem Natürlichkeitspostulat der Romantik eine gänzlich andere Gewichtung zugunsten des Ästhetischen als eines Gemachten. In diesen Zusammenhang gestellt erweisen sich in der parnassischen Lyrik rekurrente Verfahren der Desauthentisierung des Dargestellten bzw. seiner dedizierten Ästhetisierung als an die theoretische Diskussion der Zeit rückkoppelbar und werden nunmehr in systematischem Kontext reinterpretierbar.

Details
Schlagworte

Titel: Parnassische Theoriebildung und romantische Tradition
Autoren/Herausgeber: Anne Hofmann
Aus der Reihe: Zeitschrift für Französische Sprache und Literatur. Beihefte
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783515076975

Seitenzahl: 339
Format: 24 x 17 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 564 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht