Erweiterte
Suche ›

Piepielein und Ich!

Jeder hat seinen Vogel und ich habe mein Piepielein.

Books on Demand,
Buch
15,90 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Jeder Mensch hat so seine Marotten, der eine mehr, der andere weniger. Ich nenne sie gerne und liebevoll Piepielein. Klingt ja auch besser als „Na der hat einen schönen Vogel“ oder „Der mit seinem Poscha“. Mein Piepielein ist jetzt nur noch selten bei mir. Ab einem gewissen Alter, in dem ich nun mal bin, lässt sich mein Vogel nicht mehr so oft bei mir sehen. Jedoch, wenn er dann kommt, haben wir eigentlich immer sehr viel Spaß miteinander. Viele Erinnerungen von Erlebtem kommen dann wieder in mein Gedächtnis. Nicht alle Erinnerungen sind von Freude umflossen, viele sind sehr traurig oder mit Zorn um-garnt. Aber bei vielen denke ich mir „Nein du hast kein Piepielein, du hast wirklich einen Poscha!“ Seit ich jetzt wieder eine Wohnung habe, verliere ich oft die Lust irgendetwas zu unternehmen. Ich liege viel lieber auf der Couch oder sitze mit einem Glas Rotwein gemütlich auf meinem Balkon und schreibe zum Beispiel dieses Buch. Aber manches Mal kommt so aus heiteren Himmel Piepielein zu mir. Mit Piepielein fallen mir immer die komischsten Geschichten ein und wir lachen dann sehr viel miteinander.

Details
Autor

Titel: Piepielein und Ich!
Autoren/Herausgeber: Gerhard Ruhs
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783735762429

Seitenzahl: 152
Format: 19 x 12 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 168 g
Sprache: Deutsch

Gerhard Ruhs:
Gerhard Ruhs wurde in Österreich geboren und wuchs in Wien auf. Nach der Ausbildung zum diplomierten Sozialbegleiter merkte er recht bald, Obdachlosigkeit, ist keine Lagerfeuerromantik. Sie ist eine täglich wiederkehrende Herausforderung. Die Arbeit mit Obdachlosen ist für ihn mehr eine Berufung als Arbeit. „Die Berufung ist zum Beruf geworden“, sagt er mit einem Lächeln, wenn man ihm fragt, warum gerade dieser Beruf.
Mit 'Mein Rucksack!' legte Gerhard Ruhs 2013 ein Buch der besonderen Art vor: Die Lebensgeschichten von ca. 50 Obdachlosen ohne viele Umschweife, ein Leben, wie es wirklich ist. Doch zeigt er auch einen respektvollen Umgang mit diesen Menschen. Er erzählt aus dem Leben und über ein Thema, das noch heute viele tabuisieren. Er lässt den Leser an den Gedanken und dem Lebensalltag der Betroffenen teilhaben. So entsteht ein Bild über Menschen, die sich nicht unterkriegen lassen.
Denn er ist der Meinung auf der Straße kann man schneller Zuhause sein, als man denkt. Darum plädiert Gerhard Ruhs eindeutig für ein toleranteres Umfeld für alle Menschen.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht