Erweiterte
Suche ›

Platons Verständnis von Bildung versus abrufbares Wissen. Wie würde Platon PISA beurteilen?

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie, Note: 3, Universität Wien (Institut für Bildungswissenschaft), Veranstaltung: Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Platons Auffassung von Bildung, seine Vorstellung von einem gebildeten Menschen wird im Höhlengleichnis deutlich. Was verstehen wir.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Platons Verständnis von Bildung versus abrufbares Wissen. Wie würde Platon PISA beurteilen?
Autoren/Herausgeber: Simone Kostka
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783668221369

Seitenzahl: 19
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie, Note: 3, Universität Wien (Institut für Bildungswissenschaft), Veranstaltung: Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Platons Auffassung von Bildung, seine Vorstellung von einem gebildeten Menschen wird im Höhlengleichnis deutlich. Was verstehen wir heute unter einem gebildeten Menschen? Gibt es heute eine globale Auffassung von Bildung, einem Wort, das ohnehin in der Form nur im deutschsprachigen Raum verwendet wird und wenn ja, wie definiert sich der Gebildete von heute? Es fragt sich auch, ob sich der Grad der Bildung messen lässt. Lässt er sich anhand der PISA Studie messen oder ist PISA kein geeignetes Werkzeug dafür? Was misst PISA? Bildung oder Wissen? Ist Wissen Bildung? Ist für Platon Wissen Bildung?
All diese Fragen beinhaltet die Forschungsfrage: Wie würde Platon das Programme for International Student Assessment beurteilen?

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht