Erweiterte
Suche ›

Politik und Geschichte

Zu den Intentionen von G. W. F. Hegels Reformbill-Schrift

Meiner, F,
Buch
98,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Christoph Jamme. Einleitung
I Parlamentarismus und Reform. P. Wende, W. Steinmetz, A. Wirsching, G. Lottes. Anmerkungen zum historischen Umfeld der englischen Parlamentsreform des Jahres 1832 – Peter Wende. Die Diskussion der Reformvorschläge im britischen Parlament – Michel John Petry. The Prussian State Gazette and the Morning Chronicle on Reform and Revolution – Hartwig Brandt. Parlamente in Deutschland um 1830. Umrisse einer Institution – Andreas Wirsching. Das Problem der Repräsentation im England der Reformbill und in Hegels Perspektive – Willibald Steinmetz. Erfahrung und Erwartung als Argumente in Hegels Reformbill-Schrift und in der parlamentarischen Debatte in England – Günther Lottes. Hegels Schrift über die Reformbill im Kontext des deutschen Diskurses über Englands Verfassung im 19. Jahrhundert
II Hegel und die Reformbill. Norbert Waszek. Auf dem Wege zur Reformbill-Schrift – Ernst Vollrath. Hegels Wahrnehmung Englands – Hans-Christian Lucas. Die »tiefere« Arbeit. Hegel zwischen Revolution und Reform – Howard Williams. Political Philosophy and Philosophy of History in Hegels Essay on the English Reform Bill – Norbert Madu. Das englische Reformgesetz und die Bedeutung der öffentlichen Meinung in Hegels Rechtsphilosophie – Stephan Skalweit. Die Reformbill in Hegels Schrift und in Dahlmanns »Politik« – Elisabeth Weisser-Lohmann. Englische Reformbill und preußische Städteordnung
Auswahlbibliographie – Personenregister

Details
Schlagworte

Titel: Politik und Geschichte
Autoren/Herausgeber: Christoph Jamme, Elisabeth Weisser-Lohmann (Hrsg.)
Aus der Reihe: Hegel-Studien, Beihefte

ISBN/EAN: 9783787315192

Seitenzahl: 320
Format: 23,5 x 16,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 511 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht