Erweiterte
Suche ›

Quellen zur Innenpolitik der Weimarer Republik 1919-1933

von
Buch
39,95 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

Die Quellenedition dokumentiert nicht nur eine Schlüsselära der deutschen Geschichte, sondern schließt auch eine Lücke in der für den universitären Lehr- und Prüfungsalltag unverzichtbaren Freiherr-vom-Stein-Gedächtnis-Ausgabe. Sie setzt einen Akzent auf die Innenpolitik der Weimarer Republik.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Quellen zur Innenpolitik der Weimarer Republik 1919-1933
Autoren/Herausgeber: Nils Freytag (Hrsg.)
Aus der Reihe: Freiherr vom Stein - Gedächtnisausgabe. Reihe B: Ausgewählte Quellen zur deutschen Geschichte der Neuzeit
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783534075591

Seitenzahl: 254
Format: 22 x 14,5 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

Nils Freytag lehrt Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Bei UTB erschien von ihm das „Kursbuch Geschichte (2. Aufl. 2006) und 2007 „Das Wilhelminische Kaiserreich 1890-1917“.

Bei den vierzehn Jahren des ersten demokratischen Verfassungsstaates auf deutschem Boden handelt es sich um eine zentrale Epoche der deutschen Geschichte. Die Beschäftigung mit ihr ist aus Schulunterricht, universitärer Lehre und Forschung nicht wegzudenken, denn nicht zuletzt ist die Weimarer Republik nicht zu trennen von dem, was nach ihr kam. Eine am neuesten Forschungsstand orientierte Quellenedition hat die multikausalen Gründe für das Scheitern von Weimar fasslich vor Augen zu führen und zentrale innenpolitische Etappen und Stationen vorzustellen. Neben Zentraldokumenten wie wichtigen Artikeln der Verfassung werden anhand von einschlägigen Dokumenten etwa auch die Schwächen der bürgerlichen Parteien, das Potenzial und die Ziele der antidemokratischen Kräfte sowie die Schlüsselrollen einzelner Persönlichkeiten in den verschiedenen Phasen der Republik in den Blick genommen.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht