Erweiterte
Suche ›

Quomodo cantabimus canticum Domini in terra aliena. Liqueszenzen als Schlüssel zur Textinterpretation, eine semiologische Untersuchung an Sankt Galler Quellen

Olms, Georg,
Buch
49,80 € Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Das häufig vorkommende Neumenphänomen der Liqueszenz gilt im Allgemeinen als phonetisch bedingt und fakultativ. Die vorliegende Studie zeigt, dass die sprachklanglichen Gegebenheiten lediglich Vorbedingungen darstellen, damit ein mittelalterlicher Schreiber eine Neume überhaupt mit Liqueszenz notieren konnte. Die Liqueszenz ist ihrem Wesen nach vielmehr eine Artikulationsmöglichkeit im Dienste der Textinterpretation, die patristische Theologie Klang werden lässt. Sie stellt eine Vortragsbezeichnung dar, durch die der jeweilige Notator einer Handschrift den Sänger auffordert, an dieser Stelle den Konsonanten bzw. Halbvokal auszusingen, weil die Textaussage dies fordert.
Aufgrund ihres interdisziplinären Ansatzes ist diese Untersuchung nicht nur für Musikwissenschaftler und ausübende Musiker, sondern auch für Sprachwissenschaftler, Historiker und Theologen von Interesse.

Details
Schlagworte

Titel: Quomodo cantabimus canticum Domini in terra aliena. Liqueszenzen als Schlüssel zur Textinterpretation, eine semiologische Untersuchung an Sankt Galler Quellen
Autoren/Herausgeber: Dirk van Betteray
Aus der Reihe: Studien und Materialien zur Musikwissenschaft

ISBN/EAN: 9783487134079

Seitenzahl: 285
Format: 24 x 17 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht