Erweiterte
Suche ›

Rückkehr durch die Hintertür

Satiren aus Tonga

Unionsverlag,
Taschenbuch
7,90 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

In Tonga gilt als miserabler Erzähler, wer seine Zuhörer nicht zum Lachen bringt. Lach- und Lügengeschichten über seine kleine Insel im Pazifik erzählt auch Epeli Hau'ofa. Hier gelten ganz andere Regeln als für den Rest der Welt. Die größte Tugend ist heiteres Nichtstun, das allerdings immer wieder durch penetrante Entwicklungshelfer gestört wird. Sie haben die Insel als ideales Terrain für Hilfsprojekte entdeckt, was allerhand lästige Betriebsamkeit verursacht. Doch bald entwickeln sich die Bewohner zu international hochgeschätzten Experten im Einreichen korrekter Gesuche und Empfangen von Hilfe.Epeli Hau'ofas geschliffene Satiren sind durch und durch phantastisch, grotesk real, und sie funkeln vor Spott und Selbstironie. In hohen Auflagen und verschiedenen Verlagen publiziert, gehören sie heute zum grundlegenden Lesestoff und Denkanstoß der pazifischen Welt.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Rückkehr durch die Hintertür
Autoren/Herausgeber: Epeli Hau'ofa
Übersetzer: Boesch, R von Gizycki, I Kaufmann, J Strasser
Aus der Reihe: Unionsverlag Taschenbücher
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783293201217
Originaltitel: Tales of Tikongs
Originalsprache: Englisch

Seitenzahl: 144
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 151 g
Sprache: Deutsch

Epeli Hau'ofa wurde 1939 in Tonga geboren. Er hat in Kanada und Australien Geschichte und Anthropologie studiert und seine Ausbildung mit dem Doktorgrad abgeschlossen und ist Gründer der ersten tonganischen Literaturzeitschrift FAIKAVA. Der Autor zahlreicher sozialwissenschaftlicher Studien über Tonga und den Pazifik war von 1978 bis 1981 Privatsekretär des Königs von Tonga. Er wurde bekannt durch seine Satiren 'Tales of the Tikongs' und unterrichtet heute an der südpazifischen Universität in Fidschi.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht