Erweiterte
Suche ›

Samuels Erbe

Biblisches Musical (Partitur)

ZebeMusic,
Buch
14,90 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Musical zur Geschichte des Propheten Samuel aus dem Alten Testament für Chor, Solisten, Orff-Instrumente, Schlagwerk, Flöten, Streicher und Klavier oder eine Band.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Samuels Erbe
Autoren/Herausgeber: Andreas Mücksch
Weitere Mitwirkende: Barbara Schatz
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783940745071

Seitenzahl: 80
Format: 29,5 x 21 cm
Produktform: Geheftet
Sprache: Deutsch

Der Komponist und Chorleiter KMD Andreas Mücksch (geb. 1962) arbeitet seit über einem Jahrzehnt in der Pauluskirche in Halle an der Saale. Er ist Autor zahlreicher erfolgreicher Musicals zu Geschichten aus der Bibel.
Die Texterin Barbara Schatz (geb.1956) schreibt Texte für biblische Musicals. Sie hat sich auf das Texten von modernen geistlichen Liedern und biblischen Musicals spezialiert. Sie nutzt ihre Kreativität seit Jahren in der Zusammenarbeit mit Andreas Mücksch.

„Gott sieht das Herz.“ - das ist der Kernsatz des neuen und spannenden Musicals über Gnade und Gerechtigkeit. Mücksch und Schatz schrieben in bewährtem Stil neue Pop- und Rocksongs für viele kleine und große Solisten und Chor. Bewusst setzen sie stilistische Mittel ein, die es ermöglichen Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen gleichermaßen einzubeziehen. Das Libretto bleibt nicht an der Oberfläche, ist gut verständlich und trotz des komplexen Geschehens bestens nachvollziehbar.
Orff-Instrumente, Schlagwerk, Flöten, Streicher und Klavier oder eine Band sind vorgesehen und ausnotiert.
Die Aufführungsdauer beträgt ca. 70 Minuten.
Jeder Tag; Kanaan; Hannas Klage; Gott sieht das Herz an; Elis Lied; Nimm das Leben doch mal leichter; Was ist Wahrheit; Prophetenlied; Gericht; Urteil; Gib uns einen König; Die Schlacht; Saul; Gott sieht das Herz an; Alles hat seine Zeit.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht