Erweiterte
Suche ›

Schuldgefühle sind schön

Beobachtungen des Katers Ferdinand

Buch
14,90 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Schuldgefühle sind schön, weiß Kater Ferdinand. Von Leuten, die sich schuldig fühlen, kann man volle Schüsseln und auch sonst alles haben. Man sieht: Kater Ferdinand ist Psychologe. Wenn Mann und Weib sich dem Selbstbetrug hingeben, kommt er ihnen auf die Schliche. Scharfsinnig beobachtet er die partnerschaftlichen Verrenkungen der im anvertrauten Personen, trocken kommentiert er ihre kleinen Lügen, Schwächen und Eitelkeiten.Ferdinands Blick ist nichts Menschliches fremd. Vor diesem vierpfötigen Stadtneurotiker und Wittgenstein-Kenner schaut jeder schön aus, der auf zwei Füßen daher kommt. Und ganz nebenbei schnurrt er uns, wo's langgeht in Beziehungen: wie die Frauen dem Masochismus frönen und sich ganz gern über ihre Motive betrügen, wie die Männer Verantwortung abschieben und virtuos auf dem Gefühlsklavier spielen ... dabei ist der Kater den Zweibeinern durchaus zugetan, würden sie bloß auf ihn hören !

Details
Autor

Titel: Schuldgefühle sind schön
Autoren/Herausgeber: Elfriede Hammerl
Illustrator: Kurt Rendl
Ausgabe: 2. Auflage

ISBN/EAN: 9783216306807

Seitenzahl: 140
Format: 19,7 x 11,9 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 230 g
Sprache: Deutsch

Elfriede Hammerl, geboren in der Steiermark, lebt in der Nähe von Wien. Studium der Germanistik und der Theaterwissenschaft, Kolumnistin bei "profil", "Stern", "Vogue", "Cosmopolitan", "marie claire" und "Kurier". Zahlreiche Veröffentlichungen darunter: "Probier es aus, Baby/stern-Einsichten" (1988), "Love me tender/neue stern-Einsichten" (1989), "Von Frauen, Männern und anderen Überraschungen" (Kolumnen und Kurzgeschichten, 1993), "Hast du unseren Mann betrogen?" (Roman, 1995). Zahlreiche Drehbücher für Fernsehfilme (u.a. "Probieren Sie's mit einem Jüngeren, 2000; "Familie gesucht", 2004).

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht