Erweiterte
Suche ›

Staatliche Förderung der Altersvorsorge und Vermögensbildung - Einzelbezug

Kommentar zu den einschlägigen Regelungen der privaten Altersvorsorge und betrieblichen sowie gesetzlichen Altersversorgung, des Altersvermögensgesetzes, Alterseinkünftegesetzes und Eigenheimrentengesetzes, zum Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetz, zum Fünften Vermögensbildungsgesetz, zum Wohnungsbau-Prämiengesetz und zu Vermögensbeteiligungen

Schmidt, Erich,
Zeitschrift/​Loseblattsammlung
198,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Unter der Handschrift seines Herausgebers Dr. Heinz-Gerd Horlemann wurde das renommierte Kommentarwerk konzeptionell und auf hohem fachlichem Niveau neu ausgerichtet. Angesehene Finanz- und Steuerexperten erschließen Ihnen das komplexe Beratungsfeld mit fundierten Kommentierungen. Die Autorinnen und Autoren kennen rechtlich und steuerlich vorteilhafte Fördermöglichkeiten für eine Fülle denkbarer Konstellationen.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Staatliche Förderung der Altersvorsorge und Vermögensbildung - Einzelbezug
Autoren/Herausgeber: Heinz-Gerd Horlemann (Hrsg.)
Weitere Mitwirkende: Christian Anemüller, Markus Backes, Sascha Bleschick, Ronny Fiedler, Sabine Gedanitz, Raymond Halaczinsky, Heinz-Gerd Horlemann, Andreas Jakob, Karlheinz Konrad, Klaus Lindberg, Christian Luksch, Rosemarie Portner, Peter Rosenbauer, Alexander Schrehardt, Martin Schwarzfischer, Axel Steiner, Willy Gérard, Helmut Göbel
Ausgabe: 10., Stand 2016

ISBN/EAN: 9783503163946

Seitenzahl: 3.598
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Loseblatt
Gewicht: 1,560 g
Sprache: Deutsch

Was Sparern und Versicherten zu Gute kommen soll, ist zugleich Herausforderung für Akteure aus Versicherungen, Finanzdienstleistung und Verwaltung. Denn das Recht der privaten Altersvorsorge und betrieblichen sowie gesetzlichen Altersversorgung ist für seine Komplexität bekannt und auch für Spezialisten oft schwer zu überblicken. Hier setzt dieser Kommentar an: mit zielführenden Gestaltungslösungen über das gesamte Spektrum aktueller Förderinstrumente.
Unter der Handschrift seines Herausgebers Dr. Heinz-Gerd Horlemann wurde das renommierte Kommentarwerk konzeptionell und auf hohem fachlichem Niveau neu ausgerichtet. Angesehene Finanz- und Steuerexperten erschließen Ihnen das komplexe Beratungsfeld mit fundierten Kommentierungen. Die Autorinnen und Autoren kennen rechtlich und steuerlich vorteilhafte Fördermöglichkeiten für eine Fülle denkbarer Konstellationen.
An inhaltlicher Tiefe sucht dieser Kommentar seinesgleichen. Er enthält:
Thematische Gesamtdarstellungen, u. a.
- förderfähige Produkte, u. a. bAV, Riester- und Rürup-Rente,
- nicht förderfähige Produkte, u. a. KLV und RV,
- Beamtenversorgung und Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst,
- Rente mit 63, Mütterrente, Erwerbsminderung, Reha,
- Zertifizierungsverfahren bei Basisrenten und Altersvorsorgeverträgen.
Erläuterungen komplexer Steuervorschriften, u. a.
-Pensionsrückstellung nach § 6a EStG,
- Besteuerung nach § 22 Nr. 5 EStG,
- Überlassung von Vermögensbeteiligungen an Arbeitnehmer nach § 3 Nr. 39 EStG,
- Altersvorsorgezulage nach §§ 79 bis 99 EStG.
Praxisorientierte Kommentierungen einschlägiger Gesetze
- Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetz (AltZertG) mit chronologischer Darstellung der Gesetzesentwicklung,
- Fünftes Gesetz zur Förderung der Vermögensbildung der Arbeitnehmer (5. VermBG),
- Wohnungsbau-Prämiengesetz (WoPG).
Rubrik Aktuelles
- FATCA-Abkommen und Altersvorsorge,
- Produktveränderungen am Markt für Kapitallebensversicherungen,
- Stellungnahme des BMF zur einkommensteuerlichen Behandlung der „Mütterrente“, uvm.
Praktische Arbeitshilfen
- Abdruck und Analyse wichtiger BMF-Schreiben und deren Auswirkungen,
- Vordrucke und Muster mit Berechnungsbeispielen und tabellarischen Übersichten.
Jetzt neu: Themenbereich Erbschaft- und Schenkungsteuer
- Die Lebensversicherung im Erbfall,
- Die Lebensversicherung im Schenkungsfall.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht