Erweiterte
Suche ›

Therapeutische Stimulationsverfahren für psychiatrische Erkrankungen

Ein Praxisbuch

Kohlhammer ,
E-Book ( PDF mit Soft DRM )
In Ihrem Land nicht verfügbar
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

Für Patienten mit psychischen Erkrankungen bieten hirnelektrische Stimulationsverfahren eine nachweisliche Chance auf Besserung & und dies gerade in Fällen von Therapieresistenz gegenüber konventionellen Therapieverfahren. Der vorliegende Band bietet einen fundierten Überblick über die verfügbaren Hirnstimulationsverfahren: Elektrokonvulsionstherapie (EKT), repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS), transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS), Vagusnervstimulation (VNS) und tiefe Hirnstimulation (THS). Schwerpunkte im Aufbau der einzelnen Kapitel sind: historische Entwicklung des jeweiligen Verfahrens, Durchführung, Wirkungsweise und Wirksamkeit sowie Nebenwirkungen bei verschiedenen psychiatrischen Indikationen. Erörterungen zu ethischen Implikationen runden die einzelnen Kapitel ab. Das Buch richtet sich an in der Psychiatrie und Psychotherapie sowie in klinischen Nachbardisziplinen Tätige und Studierende der Medizin, Psychologie und Neurowissenschaften.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Therapeutische Stimulationsverfahren für psychiatrische Erkrankungen
Autoren/Herausgeber: Jens Kuhn, Wolfgang Gaebel (Hrsg.)
Weitere Mitwirkende: Wolfgang Gaebel, Peter Falkai, Wulf Rössler
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783170244375

Seitenzahl: 280
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Prof. Dr. med. Jens Kuhn, Leiter der Arbeitsgruppe für Neurobiologie und Neuromodulation psychiatrischer Erkrankungen, Oberarzt an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsklinik Köln.
Univ.-Prof. Dr. med. Wolfgang Gaebel, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Ärztlicher Direktor des LVR-Klinikums Düsseldorf.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht