Erweiterte
Suche ›

Totalitäre Sprache /Langue de bois /Language of Dictatorship

Passagen,
Buch
31,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Der vorliegende Band dokumentiert die Ergebnisse eines Internationalen Kolloquiums, das vom 15. bis 17. Oktober in Wien stattfand und Fachleute (Sprach- und Literaturwissenschaft, Politologie, Soziologie) aus einigen Ex-Volksdemokratien (Russland, Ungarn, Polen, Ostdeutschland) sowie aus Österreich und Westdeutschland. Im Mittelpunkt der Beiträge und Diskussionen dieser Tagung steht die Frage nach den diversen Aspekten der Normsprache des Kommunistischen Imperiums in der Zeit seines Niederganges und während, bzw. nach der "Wende", wobei das traditionelle Bild der monolithischen "langue de bois", so wie es das Standardwerk von Françoise Thom geprägt hat, im Sinne beträchtlicher Differenziertheit und Anpassungsfähigkeit an neue Gegebenheiten modifiziert wird. Besonderes Interesse finden auch die Parallelen und Übergänge zwischen der totalitären Sprache stalinistischer Ausrichtung und den sprachlichen Strategien, die im Rahmen der gegenwärtigen Renaissance von Nationalismen und Antisemitismen in den Ländern des "Ostens" (und nicht nur in diesen) an Bedeutung gewinnen.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Totalitäre Sprache /Langue de bois /Language of Dictatorship
Autoren/Herausgeber: Ruth Wodak, Fritz P Kirsch (Hrsg.)
Aus der Reihe: Passagen Diskursforschung
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783851651379

Seitenzahl: 272
Format: 23,5 x 15,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 514 g
Sprache: Deutsch

Ruth Wodak, geboren 1950, ist Sprachsoziologin und Ordinaria für angewandte Sprachwissenschaft an der Universität Wien.
Fritz Peter Kirsch ist Professor für Romanistik (Literaturwissenschaft) an der Universität Wien.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht