Erweiterte
Suche ›

Transformation der ostdeutschen Presse

„Berliner Zeitung“, „Junge Welt“ und „Sonntag/Freitag“ im Proze? der deutschen Vereinigung

von
Buch
54,99 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Warum DDR-Journalisten so schnell das "Kaderwelsch" ablegten, wieso die Treuhandanstalt bei der Privatisierung der ostdeutschen Verlage so kurzsichtig verfuhr und weshalb es in Ost und West immer noch zwei verschiedene Öffentlichkeiten gibt, untersucht der Autor am Beispiel der regionalen 'Berliner Zeitung', der überregionalen Tageszeitung 'Junge Welt' und der (1990 aus dem ostdeutschen 'Sonntag' und der westdeutschen 'Volkszeitung' hervorgegangenen) Ost-West-Wochenzeitung 'Freitag'. Dabei werden über 2700 Leitartikel und Kommentare analysiert sowie Experteninterviews und Archivalien ausgewertet.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Transformation der ostdeutschen Presse
Weitere Mitwirkende: Arne Kapitza
Aus der Reihe: Studien zur Kommunikationswissenschaft
Ausgabe: 1997

ISBN/EAN: 9783531130101
Originalsprache: Deutsch

Seitenzahl: 339
Format: 23,5 x 15,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 521 g
Sprache: Deutsch

Der Autor promovierte bei Professor Lehmbruch an der Universität Konstanz und ist derzeit freier Mitarbeiter beim Hessischen Rundfunk.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht