Ab dem 31. Januar stellt buchhandel.de die Verkaufsfunktion ein!

Bitte sichern Sie alle notwendigen Daten, wie etwa Rechnungen oder Ihre Wunschliste in Ihrem Kundenprofil.
Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.buchhandel.de/info/hilfe.
Erweiterte
Suche ›

Triumph des Unsterblichkeitwillens

Hohe Warte,
Buch
19,50 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Grundzüge der Philosophie Mathilde Ludendorffs mit einem dichterischen und einem Prosateil. Sie geht davon aus, dass die religiösen Vorstellungen der Vergangenheit entscheidend beinflusst sind durch die in jedem Menschen lebende Unsterblichkeitssehnsucht, die sich mit der Tatsache des körperlichen Todes auseinanderzusetzen versucht. Der Mensch schuf sich im religiösen Mythos den Trost des Glaubens an ein ewiges persönliches Fortleben nach dem Tode, ohne sich dessen bewusst zu werden, dass ein endloses Daseinsmuss als bewusstes Einzelleben keine Erlösung, sondern eher eine Folter bedeuten würde. Nachdem die Wissenschaft die Bindung des Ich-Bewusstseins an lebendige Hirnzellen erkannt und den Mythos von der unsterblichen körperlosen Seele zerstört hat, brachte der Darwinismus als neuen Trost für das persönliche Todesmuss die Lehre von der Unsterblichkeit der Gattung. Aber auch dieser Ersatz vermag die Sehnsucht des einzelnen Menschen nicht zu stillen, weil sie im Erberinnern der Seele unlösbar verankert ist. Und das ist nun das Ergreifende an dem Werk Mathilde Ludendorffs, dass sie dem Menschen mit einer noch nicht erlebten Klarheit den Weg zu einer Vergeistigung seines Unsterblichkeitswillen zeigt, die zugleich seine Erlösung und Erfüllung bedeutet.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Triumph des Unsterblichkeitwillens
Autoren/Herausgeber: Mathilde Ludendorff
Ausgabe: 57., Unveränd. Neuaufl.

ISBN/EAN: 9783882021929

Seitenzahl: 319
Format: 20,6 x 14,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 460 g
Sprache: Deutsch

Grundzüge der Philosophie Mathilde Ludendorffs mit einem dichterischen und einem Prosateil. Sie geht davon aus, dass die religiösen Vorstellungen der Vergangenheit entscheidend beinflusst sind durch die in jedem Menschen lebende Unsterblichkeitssehnsucht, die sich mit der Tatsache des körperlichen Todes auseinanderzusetzen versucht. Der Mensch schuf sich im religiösen Mythos den Trost des Glaubens an ein ewiges persönliches Fortleben nach dem Tode, ohne sich dessen bewusst zu werden, dass ein endloses Daseinsmuss als bewusstes Einzelleben keine Erlösung, sondern eher eine Folter bedeuten würde. Nachdem die Wissenschaft die Bindung des Ich-Bewusstseins an lebendige Hirnzellen erkannt und den Mythos von der unsterblichen körperlosen Seele zerstört hat, brachte der Darwinismus als neuen Trost für das persönliche Todesmuss die Lehre von der Unsterblichkeit der Gattung. Aber auch dieser Ersatz vermag die Sehnsucht des einzelnen Menschen nicht zu stillen, weil sie im Erberinnern der Seele unlösbar verankert ist. Und das ist nun das Ergreifende an dem Werk Mathilde Ludendorffs, dass sie dem Menschen mit einer noch nicht erlebten Klarheit den Weg zu einer Vergeistigung seines Unsterblichkeitswillen zeigt, die zugleich seine Erlösung und Erfüllung bedeutet.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht