Erweiterte
Suche ›

Türken, Mohren und Tataren

Muslimische (Lebens-)Welten in Brandenburg-Preußen im 18. Jahrhundert

Frank & Timme,
Buch
49,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Sind Muslime, ist der Islam Teil der deutschen Identität? Diese Frage bewegte in den letzten Jahren die Gemüter. Das vorliegende Buch nähert sich erstmals kulturwissenschaftlich und interdisziplinär dem Thema muslimischer (Zwangs-)Migranten, kultureller Translationen und gesellschaftlicher Transformationen in Brandenburg-Preußen im ausgehenden 17. sowie im 18. Jahrhundert. Es belegt damit die weitaus längere und zumeist unbekannte Tradition von Muslimen, ihren Kulturen und dem Islam in dieser Region. War die Mehrzahl der häufig zwangsgetauften „Türken, Mohren und Tataren“ anfangs noch exotische Kriegsbeute, wurden parallel muslimische (Lebens-)Welten in Turquerien kulturell und ästhetisch umgedeutet. Rein pragmatischen Beweggründen folgte dagegen die Tradition muslimischer Soldaten in den brandenburgisch-preußischen Armeen, waren es nun Muslime bei den „Langen Kerls“ in Potsdam oder den „Bosniaken“ und ihrem „Tatarenpulk“ in Ostpreußen.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Türken, Mohren und Tataren
Autoren/Herausgeber: Stephan Theilig
Aus der Reihe: Kulturen - Kommunikation - Kontakte
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783865965257

Seitenzahl: 408
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Sprache: Deutsch

Stephan Theilig studierte Geschichte und Spanische Philologie an der Universität Potsdam und promovierte im Fach Translationswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er arbeitete für das Militärgeschichtliche Forschungsamt in Potsdam, das Militärhistorische Museum Berlin-Gatow sowie für das Deutsche Historische Museum in Berlin. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören u. a. Militärgeschichte als Gesellschaftsgeschichte, Islam in Ost- und Südosteuropa sowie die Landesgeschichte Brandenburg-Preußens.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht