Erweiterte
Suche ›

Unternehmenskultur - Management zwischen Motivation und Manipulation

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Psychologie - Arbeit, Betrieb, Organisation und Wirtschaft, Note: 1,7, Freie Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: In zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen wird der Kultur eines Unternehmens
eine entscheidende Rolle in Bezug auf die Motivation der Mitarbeiter und damit auf
den.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Unternehmenskultur - Management zwischen Motivation und Manipulation
Autoren/Herausgeber: Karin Becker
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783656076971

Seitenzahl: 13
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Psychologie - Arbeit, Betrieb, Organisation und Wirtschaft, Note: 1,7, Freie Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: In zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen wird der Kultur eines Unternehmens
eine entscheidende Rolle in Bezug auf die Motivation der Mitarbeiter und damit auf
den Unternehmenserfolg zugeschrieben.
Zur Definition des Unternehmenskulturbegriffs existieren diverse Ansätze. Eine für
die Thematik dieser Arbeit geeignete Definition beschreibt Unternehmenskultur als
„die Gesamtheit von geteilten Normen, Wertvorstellungen und Denkhaltungen, die
das Verhalten der Mitarbeiter aller Stufen und somit das Erscheinungsbild eines Unternehmens
prägen“ (Kobi et. al. 1986, S. 13).
Ausgehend von diesem Begriffsverständnis wird im Folgenden zunächst auf die Entstehung
des Ansatzes und die Elemente von Unternehmenskulturen eingegangen,
bevor im zweiten Teil das Management von Unternehmenskulturen thematisiert
wird. Dabei werden insbesondere die Integrations- sowie die Motivationsfunktion
von Unternehmenskulturen fokussiert, die, aufgrund ihrer wesentlichen Bedeutung
für das Erreichen der Unternehmensziele, vor allem den Interessen der Arbeitgeberseite
dienen (vgl. z.B. Dill et. al. 1997, S. 163).
Schließlich erfolgt im dritten Teil eine kritische Betrachtung des Ansatzes, indem
dessen Legitimität in Hinblick auf die Vereinnahmung der gesamten Person des Arbeitnehmers
für Unternehmenszwecke diskutiert wird.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht