Erweiterte
Suche ›

Utopiekonzept und Geschichtsauffassung im Werk Heiner Müllers

Buch
48,00 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Die vorliegende Studie spürt utopischen Konstruktionen und geschichtsphilosophischen Implikationen in den Dramen Heiner Müllers nach. In allen Schaffensperioden spielte der Blick auf eine wie auch immer geartete Utopie als unerreichbarer Zielpunkt menschlichen Handelns für Müller eine wesentliche Rolle. Insofern verwundert es nicht, dass fast alle seine Dramen mit utopischem Potential aufgeladen sind, das freizulegen Einsichten in zeitgeschichtliche Zusammenhänge und in Müllers Umgang mit der Literaturgeschichte erlaubt. Allerdings veränderte sich im Lauf seiner über 40-jährigen Arbeit im Steinbruch der Geschichte sein Verständnis davon, was als "Utopie" bezeichnet werden und welche Funktion sie innerhalb einer Gesellschaft innehaben könne. Die Studie bietet einen Querschnitt durch das gesamte dramatische Schaffen Müllers und untersucht die für den jeweiligen Zeitabschnitt wesentlichen Stücke, vom "Lohndrücker" aus den Aufbaujahren der DDR bis zur Reflexion des Mauerfalls in "Germania 3".

Details
Schlagworte

Titel: Utopiekonzept und Geschichtsauffassung im Werk Heiner Müllers
Autoren/Herausgeber: Andreas Moser
Aus der Reihe: Kunst und Gesellschaft
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783861105602

Seitenzahl: 423
Format: 21 x 15 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 600 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht