Erweiterte
Suche ›

Vater unser

Das Gebet der Christen

Lambert Schneider,
E-Book ( EPUB mit Adobe DRM )
In Ihrem Land nicht verfügbar
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

Das Vaterunser, das wichtigste Gebet des Christentums, steht im Mittelpunkt dieser Darstellung. Seine Herkunft, die sprachlichen Überlieferungen und sein theologischer Gehalt werden in einfacher und klarer Sprache behandelt. So kann sich der Laie ein neues Bild von dem vertrauten Text und seinem Hintergrund machen.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Vater unser
Autoren/Herausgeber: Eduard Lohse
Ausgabe: 2. unverändert

ISBN/EAN: 9783650731708

Seitenzahl: 144
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Eduard Lohse, geb. 1924, ist emeritierter Professor für Neues Testament der Universität Göttingen, außerdem war er Bischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers, Präsident des Weltbundes der Bibelgesellschaften und Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Das Vaterunser ist eines der wichtigsten und bekanntesten Dokumente des Christentums über alle Konfessionen hinweg. Es ragt deshalb heraus aus den anderen Gebetstexten, weil es direkt auf die Worte Christi zurückgeht, mit denen er die Jünger beten lehrte. In einfachen und klaren Worten fasst es die Beziehung zwischen den Menschen und Gott zusammen und wird in allen Sprachen in Millionen Gotteshäusern jeden Tag wiederholt. Eduard Lohse fasst die wichtigsten Informationen zu diesem zentralen Bittgebet zusammen, erläutert die Geschichte der Überlieferung, erklärt die sprachlichen und hermeneutischen Probleme und gibt eine theologische Interpretation. Jede einzelne Bitte des Vaterunsers wird gesondert betrachtet und interpretiert. So kann der ganz vertraute Text neu entdeckt und verstanden werden. Der Band richtet sich bewusst nicht an die Fachtheologen, sondern soll eine Einführung für alle Interessierten bieten.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht