Erweiterte
Suche ›

Veröffentlichungen der UEK. Studien und Beiträge zur Forschung / Die Schweiz und die deutschen Lösegelderpressungen in den besetzten Niederlanden Bd. 24

Vermögensentziehung, Freikauf, Austausch 1940-1945

Chronos,
Buch
34,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Ein wenig bekanntes, aber um so brisanteres Phänomen des Zweiten Weltkrieges sind die Lösegeldgeschäfte der deutschen Besatzungsbehörden im 'Reichskommissariat Niederlande' zwischen 1940 und 1945. Die deutschen Behörden drängten Juden, die als letzte Rettungsmöglichkeit eine Ausreisebewilligung erhalten wollten, ihnen Devisen und andere Vermögenswerte abzuliefern. Dies geschah oft unter Einschaltung von schweizerischen Vermittlern, Privatpersonen, Rechtsanwälten oder Banken. In diesem Beitrag werden die Positionen der drei wesentlichen Akteure der deutschen Lösegelderpressungen - des Deutschen Reichs und der Besatzungsverwaltung in den Niederlanden, der Schweiz sowie der alliierten Mächte Grossbritannien und USA - dargelegt.

Details
Schlagworte

Titel: Veröffentlichungen der UEK. Studien und Beiträge zur Forschung / Die Schweiz und die deutschen Lösegelderpressungen in den besetzten Niederlanden
Autoren/Herausgeber: Bettina Zeugin, Thomas Sandkühler

ISBN/EAN: 9783034006248

Seitenzahl: 258
Format: 15,5 x 22,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht