Erweiterte
Suche ›

Von Professorenzirkeln, Studentenkneipen und akademischem Networking

Universitäre Geselligkeiten von der Aufklärung bis zur Gegenwart

Böhlau Köln,
Buch
40,00 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Die gesellschaftliche Stellung der Universitäten, ihr politisches Selbstverständnis, ihr Prestige und ihre Rolle als Deutungsmacht gründeten sich stets auf einen Unterbau aus geselligen Strukturen. Die moderne Massenuniversität kennt eine andere Geselligkeitskultur als ihre Vorläufer, die man im Humboldt’schen Geist als erhabene Stätte der forschenden Welterklärung angesehen hat. In früheren Zeiten führten der professorale Habitus und das elitäre Student-Sein zu anderer Geselligkeit als das heutige Selbstverständnis einer kundenorientierten Ausbildungsanstalt, die zunehmend Dienstleistungscharakter hat. Professorenvilla und Studentenverbindungen haben als Markenzeichen ausgedient. Pendlertum, passgenaues berufsstrategisches Networking und Tagungstourismus prägen die universitären Geselligkeiten neuen Typs. Aber auch Präsenzvorschriften für Professoren wie der nordrhein-westfälische „Sitzarsch-Erlass“, der Geselligkeit verordnen wollte, gehören der Vergangenheit an.

Details
Schlagworte

Titel: Von Professorenzirkeln, Studentenkneipen und akademischem Networking
Autoren/Herausgeber: Dietmar Klenke, Matthias Asche (Hrsg.)
Weitere Mitwirkende: Matthias Asche, Dietmar Klenke, Marian Füssel, Thomas Becker, Harald Lönnecker, Matthias Stickler
Aus der Reihe: Abhandlungen zum Studenten- und Hochschulwesen
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783412225209

Seitenzahl: 256
Format: 24 x 17 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht