Erweiterte
Suche ›

Warum wir heiraten

Zwölf Paargeschichten

edition chrismon,
Buch
16,90 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Es spricht so vieles dagegen: die Scheidungsrate, bittere Enttäuschungen, der Rosenkrieg bei Freunden, die Lust am Experimentieren. Und dennoch wollen viele junge Menschen ihrem oder ihrer Liebsten das Jawort vor Standesamt und Altar geben: in der Hoffnung, ihr Glück möge ewig währen, die Zweisamkeit gute und schlechte Zeiten überdauern.
Die Journalisten Gesine Wulf und Hannes Leitlein sind quer durch die Republik gereist und haben zwölf Paare besucht, die den großen Tag noch vor sich oder vor kurzem geheiratet haben: die Kosmetikerin aus Leipzig, die den Bundeswehroffizier auf einer Silvesterparty traf, und zwei Tage später wussten sie schon, es ist Liebe; die norddeutsche Psychologin und der kolumbianische Musiker, die in Berlin ihr Glück fanden, und die zwei Einwandererkinder aus Kasachstan, die gleich drei Wochen lang Hochzeit feierten.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Warum wir heiraten
Autoren/Herausgeber: Gesine Wulf, Hannes Leitlein
Weitere Mitwirkende: Petra Bahr
Aus der Reihe: edition chrismon
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783869212104

Seitenzahl: 120
Format: 21,5 x 15 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

Gesine Wulf, geboren 1970, Diplom-Kommunikationswirtin und Journalistin. Sie lebt in Berlin und wandert als freie Autorin, Texterin und Konzeptionerin durchs ganze Land zur Arbeit. Sie überlegt schon lange, wie sie und ihr Freund heiraten könnten. Jetzt hat sie ein paar neue Ideen.
Hannes Leitlein geboren 1986, ist gelernter Mediengestalter für Digital- und Printmedien und studiert evangelische Theologie. Seinen Lebensunterhalt verdient der gern und viel Reisende auch als Hochzeitsfotograf und als Autor für „Christ & Welt“ in der „Zeit“. Er hat sich getraut: Mit seiner Frau Lisa lebt er verheiratet in Wuppertal.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht