Erweiterte
Suche ›

Welt / Spiegel / Buch

Theorie der Fiktionalität und James Joyces Prosa

Buch
76,95 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Fiktion wird gemeinhin als Gegenbegriff zur Wirklichkeit verstanden. Die Untersuchung beschreibt jedoch den Bereich der Dichtung als Bereich zwischen Realem und Irrealem und Fiktion als mögliche Welt. Der fiktionale Charakter einer Welt ist allerdings erst dann erkennbar, wenn ihre Seinsweise im Text reflektiert wird: Fiktion ist Wechselspiel zwischen Mimesis und Selbstreflexion, ist inszenierte Welterzeugung. Das «tetradische System der Fiktionalität», der theoretische Kern der Studie, wird zum Ausgangspunkt der Analyse der immer komplexer werdenden fiktionalen Strategien in James Joyces Prosawerk, in Dubliners, A Portrait of the Artist as a Young Man und Ulysses. Finnegans Wake jedoch sprengt dieses System und stellt seine eigene Zuordnung zum Fiktionalen in Frage – ebenso wie das Wesen dieser Kategorie selbst.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Welt / Spiegel / Buch
Autoren/Herausgeber: Rainer A. Wirth
Aus der Reihe: Regensburger Arbeiten zur Anglistik und Amerikanistik / Regensburg Studies in British and American Languages and Cultures
Ausgabe: Neuausgabe

ISBN/EAN: 9783631362228

Seitenzahl: 412
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 530 g
Sprache: Deutsch

Der Autor: Rainer A. Wirth wurde 1968 in Neustadt/WN geboren. Er studierte von 1989 bis 1996 an der Universität Regensburg Anglistik und Germanistik, im akademischen Jahr 1991/92 am Williams College in Williamstown/MA, USA. Die Arbeit an der vorliegenden Dissertation wurde durch ein Promotionsstipendium des Freistaates Bayern gefördert; sie wurde mit dem Preis der Dr. Katharina-Sailer-Stiftung ausgezeichnet.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht