Erweiterte
Suche ›

You Won't Feel A Thing. Zu Panik, Obsession, Ritualität und Betäubung

Katalog zur Ausstellung 9. September 2006 bis 5. November 2006 Kunsthaus Dresden 25. Mai 2007 bis 15. August 2007 Wyspa Institute of Art, Gdansk

von
Verbrecher,
Buch
18,00 € Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Ausstellung internationaler zeitgenössischer Kunst unter dem Titel „You won’t feel a thing. Zu Panik, Obsession, Ritualität und Betäubung“ mit Beiträgen aus verschiedenen europäischen Ländern sowie den USA fängt die psychische Verfassung des Individuums unter dem Druck der heutigen Gegenwart ein. In einer widersprüchlichen Zeit gescheiterter Gesellschaftsprojekte, falscher Propheten, Globalisierung und Perspektivlosigkeit wird der emotionale Haushalt des Einzelnen von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen oder psychologischen Zwängen bedrängt, gleichzeitig eine rationale Einstellung zum Leben und ein so genanntes „soziales“ und „professionelles“ Verhalten gefordert, so die These der Ausstellung.
Die Auseinandersetzung des Individuums mit verschiedenen, teilweise gegensätzlichen Verpflichtungen und Erwartungen, machen es ihm zunehmend schwerer authentische Gefühle zu empfinden und auszuleben. Überwältigt durch Panik, Obsessionen oder der Sehnsucht nach Betäubung werden persönliche Rituale des Ausdehnens, Aussetzens oder Einfrierens von Zeit mobilisiert, um die Erfahrung eines eigenen privaten Raumes zu ermöglichen. Die Ausstellung geht dieser Unsicherheit, emotionalen Leerstellen und leichten Rissen in der individuellen Wahrnehmung nach und zeigt Ängste auf, die im Alltag unbemerkt bleiben. Die künstlerischen Arbeiten widmen sich dem Individuum in Grenzzuständen und untersuchen die Orte, an denen persönliche Zufriedenheit, Erfolg und Konsum nicht länger in der Lage sind, die Auflösungserscheinungen des Selbst zu heilen.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: You Won't Feel A Thing. Zu Panik, Obsession, Ritualität und Betäubung
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783935843881

Seitenzahl: 80
Sprache: Englisch

Dieses Projekt findet in Zusammenarbeit mit dem Adam-Mickiewicz-Institut Warschau statt und wird unterstützt aus Mitteln des Kulturministeriums der Republik Polen im Rahmen des Deutsch-Polnischen Jahres 2005/2006.
Beteiligte KünstlerInnen: Pawel Althamer, Bogna Burska, Ursula Döbereiner, Lili Dujourie, Angelika Fojtuch, Steffen Geisler, Lise Harlev, Ellen Harvey, Hiwa K., Agnieszka Kalinowska, Grzegorz Klaman, Piotr Kopik, Pawel Kruk, Dominik Lejman, Yvette Mattern, Jill Mercedes, Sebastian Meschenmoser, Ivan Moudov, Anneè Olofsson, Dominik Pabis, Dominika Skutnik, Susanne Weirich, Monika Weiss, Artur Zmijewski.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht