Erweiterte
Suche ›

ZimmerLautStärke

Schülertexte zu den Donnersberger Literaturtagen 2007 und 2009

Geest-Verlag,
Buch
11,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Im Rahmen der Donnersberger Literaturtage 2007 und 2009 erging an Jugendliche des Donnersbergkreises die Einladung, sich an einem Schreibwettbewerb zu beteiligen. Die Themenvorgaben lauteten „Zimmer“ und „Fenster – Windows“. In Verbindung mit zahlreichen Leseaktivitäten von regionalen und überregionalen Autoren reichten Jugendliche aus der Region über beteiligte Schulen ihre Texte ein. Aus ihnen heraus wurden die Preisträger des eigens geschaffenen Susanne Faschon-Förderpreises ermittelt.
Der vorliegende Band beinhaltet die Beiträge der jungen Förderpreisträger, der Zweit- und Drittplatzierten und weiterer Teilnehmer des Wettbewerbs. Er will Erwachsene und Jugendliche zum Lesen einer qualitativ auf erstaunlich hohem Niveau stehenden Literatur einladen, will weitere Jugendliche zum eigenen Schreiben animieren.
Mit klarem Blick schauen die jungen Schreiberinnen und Schreiber hinter die Fassade der Gesellschaft, wo sie Lebenssituationen von Menschen vorfinden, die mal mehr, mal weniger an die Grenzen ihrer Existenzfähigkeit stoßen. Einfühlsam und ohne Pathos entstehen Bilder, die hineinziehen in Daseinswirklichkeiten, aus denen man häufig nur schwer wieder herauskommt. Grenzerfahrungen wie Sucht, Missbrauch und Suizid sind ebenso dargestellt wie Einsamkeit und die elementaren Fragen nach Sinn des Einzelnen wie auch des Ganzen. Die Antworten werden von den Autoren zumeist nicht vorgegeben, bleiben vielmehr dem Leser in der Auseinandersetzung mit dem Beitrag vorbehalten.

Details
Schlagworte

Titel: ZimmerLautStärke
Autoren/Herausgeber: Thomas M. Mayer, Waltraud Amberger (Hrsg.)
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783866852433

Seitenzahl: 156
Format: 20,5 x 13,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 250 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht