Erweiterte
Suche ›

Zum anderen Anfang

Studien zum Spätdenken Heideggers

Alber, K,
Buch
28,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Im Anschluss an frühere Publikationen des Autors (Aneignung der Welt. Heidegger – Gadamer – Fink, Frankfurt am Main 2007, und als Herausgeber: Das Spätwerk Heideggers. Ereignis – Sage – Geviert, Würzburg 2007) betrachtet Damir Barbarić Heideggers Spätwerk nicht als für sich isoliert stehend und interpretiert es vom Ganzen seines Denkweges her. Nicht zuletzt geht es gerade darum, dieses Ganze möglichst klar nachzuweisen und die sachliche Begründung der allmählich fortschreitenden einzelnen Schritte von Heideggers Denken innerhalb dieses Ganzen aufleuchten zu lassen. Eine besondere Beachtung wird dabei dem philosophischen Gespräch Heideggers mit Leibniz und den frühgriechischen Denkern sowie mit Klee und Hölderlin erwiesen.
Inhaltsübersicht:
1. Aneignung der Welt
2. Heideggers Leibnizauslegung
3. „Wohnend im Tod.“ Wahlverwandtschaft Klee – Heidegger
4. Das Stehen als Seinscharakter von Gegenständlichem
5. Streit im Sein
6. Sein als Lassen
7. Denken im ersten Anfang
8. Heideggers Auslegung der frühgriechischen φύσις
9. Der untergehende Anfang
10. Geläut der Stille. Heidegger und Hölderlin über die Zeugung des Wortes

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Zum anderen Anfang
Autoren/Herausgeber: Damir Barbaric
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783495487839

Seitenzahl: 160
Format: 21,5 x 13,5 cm
Gewicht: 307 g
Sprache: Deutsch

Damir Barbarić wurde 1952 in Zagreb geboren. Studium der Philosophie, Soziologie, Politologie und Altphilologie an der Universität Zagreb. 1982 Promotion in der Philosophie. Seit 1992 ord. Professor am Institut für Philosophie in Zagreb. Gastprofessor bzw. -Forscher an den Universitäten Wien, Tübingen, Freiburg, Berlin (Humboldt-Universität) und an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München. Zahlreiche Publikationen in Kroatien und im Ausland.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht