Erweiterte
Suche ›

Zur Verhältnismäßigkeit der Strafbarkeit privater Urheberrechtsverletzungen im Internet

Books on Demand,
Buch
69,00 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Auch über fünfzehn Jahre nachdem im Jahr 1999 mit Napster die erste sog. „Tauschbörse“ online ging, werden Urheberrechte im Internet massenhaft verletzt. Zwar werden hierzu immer seltener klassische Tauschbörsen verwendet, es entstehen jedoch immer neue Services im Internet, deren Angebot und Nutzung urheberrechtlich zumindest problematisch ist. Die Frage, wie dieses Phänomen bekämpft werden kann, ist daher auch heute noch aktuell. Zur Ahndung von Urheberrechtsverletzungen stehen im UrhG dabei grundsätzlich sowohl zivilrechtliche, als auch strafrechtliche Vorschriften zur Verfügung.
Dieses Werk beschäftigt sich in erster Linie mit einer möglichen strafrechtlichen Ahndung von Urheberrechtsverletzungen im Internet. Nach einer Darstellung der rechtlichen Grundlagen und der besonderen Herausforderungen, vor die das Internet das Urheberrecht stellt, wird zunächst überprüft, inwieweit die Nutzung bzw. der Betrieb klassischer Tauschbörsen, aber auch modernerer Angebote wie Filehostern, Streaming-Seiten oder Video-Konvertern nach geltendem Recht strafrechtlich relevant ist.
Ausführlich wird sodann der Frage nachgegangen, inwiefern eine etwaige Strafbarkeit sog. „privater“ Urheberrechtsverletzungen im Internet mit dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit zu vereinbaren ist, d.h. einen legitimen Zweck verfolgt und geeignet, erforderlich und angemessen ist, um diesen Zweck zu erfüllen. Im Rahmen der Erforderlichkeitsprüfung wird dabei etwa der Frage nachgegangen, ob nicht die zivilrechtlichen Mittel zur Bekämpfung von Urheberrechtsverletzungen möglicherweise ausreichend sind.
Während die strafrechtliche Verfolgung gewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzer wie etwa der Hintermänner der Streaming-Plattform „kino.to“ mit dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit ohne weiteres zu vereinbaren ist und noch weiter intensiviert werden sollte, lassen sich die Zweifel an der Verhältnismäßigkeit einer Strafbarkeit „privater“ Urheberrechtsverletzungen auf jeder Stufe der Verhältnismäßigkeitsprüfung mit verschiedenen tatsächlichen Argumenten substantiieren.

Details
Autor

Titel: Zur Verhältnismäßigkeit der Strafbarkeit privater Urheberrechtsverletzungen im Internet
Autoren/Herausgeber: Gregor Albach
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783734779923

Seitenzahl: 380
Format: 22 x 15,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 602 g
Sprache: Deutsch

Gregor Albach:
Gregor Albach 1985 in Hamburg geboren. Nach dem Abitur und der Ableistung des Zivildienstes in Darmstadt begann er zum Wintersemester 2005/2006 das Studium der Rechtswissenschaften an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn.
Nach einem Auslandssemester im Rahmen des Erasmus-Programmes im Jahr 2008 an der Universià degli Studi di Firenze setzte er das Studium an den Universitäten Bonn und Köln fort und beendete dieses mit dem ersten juristischen Staatsexamen im Jahr 2011. Im Anschluss begann er ein Master-Studium an der University of Edinburgh im Bereich „Innovation, Technology and the Law“, welches er mit dem Erwerb des LL.M. im Jahr 2012 abschloss.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht