Erweiterte
Suche ›

Zwischen Algarve und Oman

Reisen + Aktuelle Themen

Books on Demand,
Buch
6,99 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Wolfgang Hachtel studierte Naturwissenschaften, wurde 1971 promoviert, habilitierte 1982 und ist seit 1989 Professor für Botanik an der Universität Bonn. Er schrieb Erzählungen (Der Fremde; Grenzen, überall), einen Roman (Die Söhne der Indios) und Reiseberichte (Als Wessi in der DDR; Sommer in Hellas; Oman). Er ist 1. Preisträger des Bad Godesberger Literaturwettbewerbs 2012.
Der Autor schreibt über das Reisen und die Menschen, über Kultur, Geschichte, Landschaft und Natur in der Algarve (2014), auf Menorca (2013), in Süditalien (2009), im Norden Tunesiens (2006), an der türkischen Südküste (2007), der ägyptische Rotmeerküste (2013) und im Sultanat Oman (2015). Das Buch will kein Reiseführer sein. Es geht dem Autor auch nicht darum, die südlichen Länder und Kulturen zu bewerten, mit der Distanziertheit eines viktorianischen Schmetterlingssammlers, der seine Opfer leidenschaftslos in seinem Kasten aufspießt. Das Buch ist eine Sammlung persönlicher Berichte. Der Autor möchte mit dem Leser teilen, was er Interessantes gesehen und Schönes erlebt hat. Mit anderen Worten: er möchte ihm Freude machen.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Zwischen Algarve und Oman
Autoren/Herausgeber: Wolfgang Hachtel
Ausgabe: 2. Auflage

ISBN/EAN: 9783734779855

Seitenzahl: 212
Format: 21,5 x 13,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 292 g
Sprache: Deutsch

Wolfgang Hachtel:
Wolfgang Hachtel studierte Naturwissenschaften, wurde 1971 promoviert, habilitierte 1982 und ist seit 1989 Professor für Botanik an der Universität Bonn. Er schrieb Erzählungen (Der Fremde; Grenzen, überall), einen Roman (Die Söhne der Indios) und
Reiseberichte (Als Wessi in der DDR; Sommer in
Hellas; Oman). Er ist Erster Preisträger des Bad Godesberger
Literaturwettbewerbs 2012.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht